Schlossturmsanierung
Schlossturm

Schlossturmsanierung

Der Schlossturm ist das Wahrzeichen der Stadt Sachsenhagen und das eindruckvollste und markanteste Gebäude am südlichen Ortseingang. Über viele adelige Generationen wurde von diesem Ort die Entwicklung und das Schicksals der Stadt bestimmt.

Der Schlossturm Sachsenhagen ist von hohem historischem Wert und besitzt sowohl im Bauschmuck der Fassade, als auch im Innern viele kunsthistorisch bedeutende Baudetails. Hier sei besonders die Bauplastik der Frührenaissance an der Wendeltreppe und dem Kamin im 1. Obergeschoss aus der Zeit des Grafen Ernst am Eingangsportal hervorgehoben.

Der Schlossturm soll als öffentlicher Raum genutzt werden. Dazu ist eine behutsame Renovierung erforderlich:

1.    Der Schlossturm als historisches Kleinod ist im Kern baulich und statisch stabil. Der besondere historische Charakter des Gebäudes  und die alte Substanz muss aus denkmalpflegerischen Gründen  erhalten bleiben.
2.    Das äußere Erscheinungsbild kann und soll unverändert bleiben.
3.    Bauteile wie Fenster, Türen, Wandausstattungen, Wölbungen, Kamine usw. sind nach historischen Plänen, Konstruktionen und Materialen zu erneuern bzw. zu ergänzen. Noch gut erhaltene Bauteile sind zu erhalten bzw. aufzuarbeiten (hölzerne Fussböden).
4.    Laienhafte und unsachgemäße Einbauten (Abwasser-Kabelschächte, Schornstein) und sonstige Veränderungen (Lehmputz, Wandverkleidungen) sind auf den historischen Ursprüngen zu entfernen bzw. zurückzubauen.
5.    Veränderungen gemäß Bauvorschriften (Fluchttreppe, Geländer, elektr. Installation) sind sehr behutsam einzufügen und zu gestalten und dürfen das innere und äußere Erscheinungsbild nicht beschädigen.

Ist der Schlossturm erst einmal renoviert und die zwei repräsentativen Räume eingerichtet, so gibt es eine Vielfalt von Möglichkeiten der öffentlichen, kulturellen Nutzung in ehrwürdigem Rahmen, das z.B. kann sein:

-zeitlich limitierte Ausstellungsveranstaltungen, z.B. heimatkundliche Ausstellung, paläontologische Ausstellung, Kommunalarchäologie, Wanderausstellungen
-Musikveranstaltungen, z.B. Konzerte, Gesangsdarbietungen, Orchester
-Lesungen, Literaturausstellungen
-Kunstausstellungen, Offenes Atellier, Nutzung durch kreisweite Einrichtungen wie der Schaumburger Landschaft, Bilderausstellungen
-Veranstaltungen der Stadt Sachsenhagen, wie z.B. Ehrungen, Preisverleihungen, Eröffnungsveranstaltungen, Empfänge, Pressetermine
-Vorträge, Beamer/Dia – Film/Bildschauen

Dank der jetzt bereitgestellten guten Infrastruktur (Parkplätze am Supermarkt) und Aufenthalt auf der Schlosswiese ist der Schlossturm leicht erreichbar. Bei künftigen Veranstaltungen auf der Schlosswiese ergänzt der Schlossturm die Präsentationsmöglichkeiten der Stadt. Somit ergänzt sich der Schlossturm zu den umliegenden Außenanlagen und bildet mit den benachbarten privaten historischen Gebäuden ein kulturelles Ensemble. Die Aussenwirkung der Stadt Sachsenhagen wird gestärkt und das Wahrzeichen der Stadt ist wieder in funktionaler Bereitschaft.

Von den
•    Architekten Dipl.-Ing. Horst Faltz,
•    und dem Mitglied der AG Kunst in der Schaumburger Landschaft Theodor Vollmer,
wurde eine detaillierte Ausarbeitung zum Sanierungs- und Nutzungskonzept mit Kostenberechnung erstellt.

Die Geschichte und Beschreibung des Schlossturmes ist auch im Menüpunkt „Geschichte“ – „Schlossturm“ ausführlich dargestellt.

 

Abb.: Der Schlossturm mit möglicher virtueller Ansicht der Fluchttreppe auf der Rückseite.

Schreibe einen Kommentar